Visualvest | Testbericht 07/2019

  • Innovative Anlagestrategien
  • Geringe Mindestanlage
  • Sehr gute Kostentransparenz
  • Guter Kundenservice

Bereits im Jahre 2015 gegründet bietet der Visualvest Roboadvisor mit Sitz im hessischen Frankfurt am Main ein umfangreiches Angebotsspektrum im Bereich der automatisierten Vermögensverwaltung. Grundsätzlich bietet der Visualvest-Anbieter hierfür insgesamt drei verschiedene Standardportfolios, die für den digital-automatisierten Vermögensaufbau genutzt werden können: Vermögensaufbau via ETFs, per aktiv gemanagtem Fond oder über nachhaltige Green-Fonds. Damit ist es über den Visualvest-Roboadvisor erstmals möglich, in sozial- und umweltverträgliche Investments zu investieren – und das völlig automatisiert. Der Visualvest-Roboadvisor gehört zur depotführenden Bank der Union Investment Service Bank AG – diese wiederum gehört zur Union Investment, die eine von Deutschlands größten Fondsgesellschaften darstellt.

Wie funktioniert Visualvest?


Zunächst muss der Kunde den entsprechenden Fragenkatalog des Visualvest-Roboadvisors ausfüllen. In diesem werden Informationen wie z.B. die Höhe des gewünschten Sparbetrags, die Anlagedauer sowie die individuelle Risikobereitschaft abgefragt. Der Roboadvisor schlägt dem Anleger nun eine auf ihn passende Anlagestrategie vor. Stimmt der Kunde dieser zu, werden die Anlagedaten zur etwaigen Partnerbank gesendet, die dann die betreffende Depoteröffnung für den Anleger vornimmt. Der Kunde erhält ab diesem Zeitpunkt regelmäßig die Erträge seiner Investitionen auf sein Depot ausgeschüttet, bzw. kann sein Portfolio auch jederzeit selbst auflösen. Potentielle Gebühren für die Depotführung und dessen Verwaltung werden automatisch vom Kundendepot abgezogen. Insofern notwendig, nimmt Visualvest einen Austausch der sich im Depot befindlichen Wertpapiere vor und strukturiert das Kunden-Portfolio entsprechend um.

Das Angebot von Visualvest

Welche Anlagestrategien stehen zur Auswahl?

Im Gegensatz zum anderen Roboadvisors kann bei Visualvest gleich auf mehrere Assetklassen auf einmal gesetzt werden. Beim aktiv gemanagten Fond greift Visualvest beispielsweise gleich auf vier verschiedene Assets zurück – nämlich Aktien, Anleihen, Rohstoffe sowie den Geldmarkt. Hinsichtlich der Anlagestrategie ETF können vom Anleger insgesamt 14 VestFolio-ETFs ausgewählt werden, in die der Visualvest-Roboadvisor automatisch investiert. Unter ihnen auch insgesamt drei verschiedene GreenFolios, bei denen es sich um streng unter ethischen, sozialen und auch ökologisch Aspekten ausgewählte Fonds handelt. Darüber hinaus können die Anleger hinsichtlich der Gestaltung der Investments wählen: diese können sicherheitsorientiert, ertragsorientiert sowie ausgewogen, gewinnorientiert oder chancenorientiert aufgestellt werden.

Anlagestrategien
Sicherheitsorientiert Geringe Rendite, hohe Sicherheit garantiert
Ertragsorientiert Mäßige Rendite, mit einer gewissen Sicherheit
Ausgewogen Mittelmäßige Rendite mit mittlerem Risiko
Gewinnorientiert Stärkere Renditechancen verbunden mit höherem Risiko
Chancenorientiert Sehr starke Renditechancen verbunden mit hohem Risiko

Wie hoch ist die Mindesteinlage?

Da sich der Visualvest-Roboadvisor mit seinem Angebot vor allem auch an junge Anleger richtet, sind die Mindestanlagebedingungen des Anbieters sehr großzügig gestaltet. Bereits ab mindestens 500 Euro Anlagesumme können potentielle Anleger Einmalanlagen realisieren. Sparpläne sind bei Visualvest bereits ab 25 Euro pro Monat möglich – hierbei entfällt die geforderte Mindestanlagesumme für Einmalanlagen natürlich.

Welche Anlagestrategie wird bei Visualvest verfolgt?

Das Anlagekonzept, welches vom Visualvest-Roboadvisor genutzt wird, ist die Portfoliostrategie, die vom US-amerikanischen Ökonomen Harry M. Markowitz erfunden wurde. Nach unserem Visualvest Test funktioniert das ganze sehr gut. Die diesem im Jahre 1990 den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften eingebrachte Theorie untersucht das Investitionsverhalten von Anlegern am Kapitalmarkt. Sie trifft bestimmte Annahmen über das Investitionsverhalten ihrer Marktteilnehmer, dass diese ihre Entscheidungen ausschließlich auf Grundlage der zur Verfügung stehenden Finanzdaten trifft – z.B. Aktienkurs, ausgeschütteten Dividenden oder Cashflow einer Aktie oder eines anderen Finanzprodukts. Nach der Theorie handelt der Anleger demnach rational und ist nutzenmaximierend. Jedoch scheut der Anleger gemäß dieser Theorie jegliches Risiko. Jenes Risiko lässt sich aber durch eine breite Diversifikation der Investments verringern – z.B. durch das Investieren in verschiedene Assetklassen gleichzeitig. Anlageziel des Visualvest-Roboadvisors ist es demnach, die bestmögliche Kombination des optimalen Portfolios zu generieren und dabei antizyklisch zu agieren.

Welche Anlageklassen stehen im Angebot?

Für das Investieren über den Visualvest-Roboadvisor stehen dem Anleger insgesamt vier verschiedene Assetklassen zur Auswahl – zum einen Aktien und Anleihen sowie auch Rohstoffe und der Geldmarkt. Hinsichtlich der Aktien wird hier der Fokus auf dividendenstarke Titel gelegt, die über eine solide und traditionsreiche Dividendenhistorie verfügen. Jedoch werden auch gezielt Wachstumsaktien angeboten, die eher mit überdurchschnittlichem Wachstum überzeugen, als mit regelmäßig steigenden Dividenden. Im Bereich der Anleihen werden Unternehmens und hochverzinste Staatsanleihen mit verschiedenen Laufzeiten und Zinscoupons angeboten. Diese bilden ein stabiles Gegengewicht zu den ansonsten eher volatilen Aktientiteln. Hinzu kommen aber auch Investments in verschiedene Rohstoffe wie z.B. Edelmetalle, Rohöl, Erdgas, Kakao oder anderweitige Rohstoffe. Schlussendlich komplettiert der Geldmarkt das Investitionsangebot des Visualvest-Roboadvisors, bei welchem Anleger in festverzinsliche Geldanlagen sowie flexible Tagesgeldanlagen weltweit investieren können. Unseren Visualvest Erfahrungen zufolge richtet sich das Angebot an fast alle Anlegertypen.

Übersicht der Kosten

Die Eröffnung und die Führung eines Depots beim Visualvest-Anbieter sind beides komplett kostenlos. Auch für die Anlage des Mindestanlagebetrags in Höhe von 500 Euro sowie für die Statuierung eines Sparplans mit der Mindestsparplansumme in Höhe von 25 Euro monatlich fallen ebenso keinerlei Kosten an. Visualvest behält es sich jedoch vor, vom jeweiligen Betrag, der tatsächlich investiert ist, eine monatliche Servicegebühr in Höhe von 0,05 Prozent zu verlangen. Darin sind jedoch bereits entsprechende Transaktionskosten sowie Ausgabeaufschläge und andere, potentielle Kosten enthalten. Zu diesem Betrag kommen jedoch noch die etwaigen Fremdkosten der ETFs hinzu – diesen liegen bei Visualvest-ETFs in der Regel zwischen 0,30 und 0,55 Prozent pro Jahr, bei aktiv gemanagten Fonds zwischen 1,00 und 1,80 Prozent pro Jahr. Alle genannten Gebühren werden einmal pro Jahr – im Monat Dezember – vom jeweiligen Depot abgezogen.

Kostenübersicht
Fondskosten pro Jahr 0,30 % - 0,55 %
Servicegebühr pro Jahr 0,6 % (All-in-Gebühr)
Performancegebühr Keine
Mindestanlagebetrag 500 €
Sparplan Ab 25 €

Depoteröffnung

Um sich bei Visualvest ein Anlegerdepot zu eröffnen, müssen hierfür lediglich die Depoteröffnungsunterlagen des Anbieters heruntergeladen und ausgefüllt werden. Die Depoteröffnungsunterlagen beinhalten dementsprechend Angaben über die eigene Wohnadresse, Email-Adresse sowie Angaben über individuelle Erfahrungen im Handel mit verschiedenen Finanzprodukten und Risikoklassen. Sind alle Unterlagen gemäß den Anforderungen ausgefüllt, müssen diese im nächsten Schritt mit einem offiziellen und gültigen Ausweisdokument wie z.B. dem Personalausweis oder dem Reisepass verifiziert werden. Dies kann entweder per Post-Ident-Verfahren in einer Filiale der Deutschen Post erfolgen oder auch per Video-Ident-Verfahren direkt mit dem Anbieter. Ist die Verifizierung der eingereichten Unterlagen erfolgt, überprüft der Anbieter diese innerhalb weniger Tage und eröffnet dann das neue Kundendepot und sendet dem potentiellen Neukunden seinen jeweiligen Depoteröffnungsunterlagen auf dem Postweg zu. Sobald der Neukunde die erste Einzahlung auf das Depot getätigt hat, kann dieser auch schon mit dem Handel über den Visualvest-Roboadvisor beginnen und kann entweder Einmalkäufe tätigen oder Sparplanausführungen ordern.

Vorteile

  • reguliert durch die als besonders streng geltende BaFinBundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
  • reichhaltiges Angebot von 17 breitdiversifizierten ETFs und 3 grünen Fonds
  • geringer Einmalanlagebetrag in Höhe von nur 500 Euro
  • geringer Mindestanlagebetrag für Sparplanausführungen in Höhe von 25 Euro
  • übersichtlich und intuitiv zu bedienende Benutzeroberfläche
  • Junior-Depot auch für Minderjährige erhältlich
  • Depotführende Bank ist die als seriöse geltende Union Investment Service Bank AG
  • lukrative Neukundenaktion: 4 Monate keine Servicegebühr für GreenFonds zahlen

Nachteile

  • Roboadvisor verfügt über keinerlei Auszeichnungen
  • kein Demokonto verfügbar
  • keinerlei Weiterbildungsmöglichkeiten in Form von Webinaren oder Unterlagen verfügbar

Kundendienst und Support

In puncto Service-Leistungen bietet der Support von Visualvest mehrere Säulen, auf die potentielle Kunden und Interessenten zurückgreifen können. Hier können z.B. die vorgefertigten Antworten im FAQ-Bereich des Anbieters genutzt werden. Geht es etwas mehr ins Detail, kann der zuverlässige Email-Support des Anbieters unter kontakt@kundenservice.visualvest.de kontaktiert werden, der in der Regel zügig und zuverlässig antwortet. Darüber hinaus wird aber auch noch ein deutschsprachiger Kundensupport geboten, welcher an Werktagen von 8 bis 18 Uhr erreichbar ist. Dieser ist unter den Telefonnummer 069 9623 55 001, bzw. 069 9623 55 002 anzurufen – gemäß unserer Visualvest-Erfahrungen ist der Support innerhalb der genannten Sprechzeiten schnell und unkompliziert und ohne längere Wartezeit zu erreichen. Damit bietet Visualvest auch in diesem Punkt ein zuverlässiges und vor allem auch seriöses Angebot, welches zudem für umfassenden Kundensupport steht.

Unser Fazit zu Visualvest

Wir haben im unabhängigen Visualvest-Test durchweg positive Erfahrungen mit dem Anbieter gesammelt. Dieser eignet sich aufgrund seiner verständlichen und intuitiv bedienbaren Strukturiertheit für unerfahrene Anleger ebenso wie für bereits eingefleischte Anleger. Die vielseitigen Anlagemöglichkeiten – gerade auch in puncto ökologisch vertretbaren Fonds – machen den Visualvest-Roboadvisor zu einem Vorreiter auf diesem Gebiet. Hinzu kommt zudem der zuverlässiger und vielseitig abrufbare Kundensupport, der Bestandskunden als auch potentiellen Neukunden gleichermaßen zur Verfügung steht. Einen weiteren Pluspunkt konnte der Anbieter nach unserer Meinung sammeln, indem dieser über geringe Mindestanlagebeträge, bzw. geringen Mindestbeträgen für Sparplanausführungen auch Anlegern mit kleinem Budget bereits den Zugang zu den Märkten gewährt. Dies in Verbindung mit der Möglichkeit eines Junior-Depots für Minderjährige machen den Anbieter gemäß unserer Erfahrungen zu einem echten Geheimtipp in Sachen digitalisierter und automatisierter Vermögensverwaltung. Von unserer Seite her ist der Visualvest-Roboadvisor daher jedem Anleger wärmstens zu empfehlen.

Kundenbewertungen

Weitere Testberichte:

Der große Vaamo Test